Freitag, 20. November 2015

Dortmund | Wohnturm ''Hafen 12'' | 40m | In Bau

19.07.2013

 Im Nord-Osten des Phoenix Sees soll auf einem 5500 m² großen Ankergrundstück das Projekt Hafen 12 realisiert werden. Die BAU art Planungsgesellschaft mbH aus Arnsberg plant dort einen Wohnturm ergänzt durch Büro und Gastronomie und ein Senioren- und Pflegezentrum.

H12 wird seine prominente Lage durch den gestaffelten 12-geschossigen Wohnturm markieren. Highlight des Gesamtprojektes soll eine geplante Kapelle als Herz der Anlage und zukünftiger Ruhepol und Anlaufstelle des PHOENIX Sees werden.
Der Wohnturm wird über drei Haupteingänge für Wohnen, Office und Gastronomie verfügen. Der eigentliche 12-geschossige gestaffelte Hauptbaukörper (teils 10- teils 8-geschossig) soll insgesamt über 22 Wohneinheiten sowie Fitness / Wellness-Etage mit außenliegendem Pool und Dachterrasse als Atrium verfügen. Gesamtnutzfläche ca. 4285 m².

Das Raumprogramm des 4-geschossigen Baukörpers für das Pflegezentrum und die Kapelle besteht aus 88 Einzelzimmern mit großzügigem Foyer, Restaurant und einer Vielzahl von Nebenräumen. Insgesamt werden ca. 4.500 m² Netto-Nutzfläche realisiert. Diese Flächen sind als eine blockhofähnliche Bebauung zusammengefügt mit innerer halböffentlicher, ansteigender „Straße“ in Form von Treppen und Podesten in Verbindung mit Lufträumen.

Der zentrale Eingangsbereich von dem Vorplatz zur Promenade schafft einen halböffentlichen Raum. Wichtigstes Bindeglied und Zentralpunkt der Gesamtanlage ist die Kapelle, ca. 125 m² zuzüglich 40 m² Galerie im 2.OG. Sie ist als eigenständiger Baukörper mit Verbindungsgang zum Pflegezentrum geplant.

Quelle: Phoenix See Dortmund


Bild: Wellie Architekten
Bild: Wellie Architekten

Bild: Bau Art mbH

Update 20.11.2015

Mit einem symbolischen ersten Spatenstich eröffnete Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau zusammen mit Vertretern der französischen ORPEA-Gruppe und ihrer Dortmunder Tochterfirma Comunita die Bauarbeiten am letzten bisher unbebauten Areal der Hafenpromenade des Phoenix-Sees.

Für ORPEA legten ihr Gründer und Aufsichtsratsvorsitzender, Jean-Claude Marian, Geschäftsführer Yves Le Masne, der Geschäftsführer von ORPEA Deutschland, Marc Hildebrand, und der Architekt Erich Wellie Hand an. Hildebrand ist auch Geschäftsführer der Dortmunder ORPEA-Tochter Comunita, die in der Region bereits sechs Seniorenhäuser betreibt.
Generationenübergreifendes Ensemble

Bis 2017 entsteht am Phoenixsee ein Ensemble, das eine generationenübergreifende Nutzung mit herausragender Architektur vereint: Es besteht aus einer Seniorenresidenz, einem Appartementhaus, einem Wohnturm und einem "Raum der Stille". In der "Comunita Residenz Phoenixsee" werden bis zu 88 pflegebedürftige Menschen wohnen. Als vollstationäre Pflegeeinrichtung bietet die Residenz Zimmer in unterschiedlichen Kategorien auf höchstem Niveau. Daneben entsteht ein Appartementhaus mit 24 barrierefreien Service-Wohnungen für betreutes Wohnen auf vier Geschossen.


Optisch beeindruckt der dazwischen platzierte, 100 Quadratmeter große "Raum der Stille". Hier finden Bewohner und Besucher Raum und Zeit zur Andacht und inneren Einkehr.
12-geschossiger Wohnturm

Ein 12-geschossiger Wohnturm beinhaltet ein Restaurant, eine Arztpraxis, eine Ladeneinheit und Büroräume. Er besteht aus drei gestaffelten Einheiten mit sieben, neun und 12 Geschossen. Hier entstehen 32 weitere hochwertige Wohnungen und eine Fitness- und Wellness-Etage mit außenliegendem Pool. Das Restaurant im Erdgeschoss ist durch das Foyer mit der Senioren-Residenz verbunden und liefert auch das tägliche Essen für die Bewohner der Residenz. Unter dem Wohnturm entsteht eine über 3.200 Quadratmeter große Tiefgarage mit 103 Parkplätzen.

Das gesamte Objekt wurde von dem wettbewerbserfahrenen Büro Wellie Architekten, Arnsberg, projektiert und konzipiert. Oberbürgermeister Ullrich Sierau begrüßt dieses Millionen-Invest am Phoenix-See sehr. "Das Projekt vervollständigt die städtebauliche Ansicht an der Hafenpromenade in gelungener Weise. Auch die inhaltliche Ausgestaltung ist außerordentlich gut", so der OB. "Das Interesse eines renommierten internationalen Unternehmens wie der ORPEA-Gruppe am Standort Phoenix-See zeigt, dass leistungsfähige Investoren Dortmund zunehmend in den Blick nehmen", sagt Sierau.

Marc Hildebrand, CEO von ORPEA Deutschland und Geschäftsführer der Dortmunder Comunita: "Mit dem Spatenstich heute am Phoenix-See kommen wir unserem Ziel wieder ein Stück näher: Als Betreiber von Pflegeeinrichtungen wollen wir pflegebedürftigen Menschen ein lebens- und liebenswertes Zuhause bieten. Dazu gehört nicht nur die beste Qualität in der Pflege. Dazu gehört auch ein Umfeld, das alle Generationen zusammenbringt und für jeden, egal ob jung oder alt, attraktiv, innovativ und eben einfach lebenswert ist."

Pressemitteilung: Stadt Dortmund

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen